DER NACHLASS HEDWIG BOLLHAGENS
Hedwig Bollhagens schöpferisches Schaffen währte über sieben Jahrzehnte. Bereits kurz nach ihrem Tod im Jahr 2001 wurde ihr Gesamtnachlass als Einheit zum beweglichen Denkmal ernannt und in die Brandenburgische Landesdenkmalschutzliste eingetragen. Die treuhänderische Verwaltung liegt in der Verantwortung der im Jahre 2005 gegründeten Hedwig Bollhagen-Stiftung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die zugleich Eigentümerin des Gesamtnachlasses ist.
Der mehrere tausend Positionen zählende schriftliche Nachlass wird als Depositum im Brandenburgischen Landeshauptarchiv Potsdam (BLHA) verwahrt.
Der keramische Nachlass umfasst ca. 1.600 Objekte. Dies sind vornehmlich Unikate, darunter auch Muster- und Einzelstücke, von der Hand HBs sowie ihrer Künstler-Kollegen, Freunde und Schüler. Er ist dem Förderverein Ofen- und Keramikmuseen Velten e.V. als Leihgabe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz übergeben zum Zwecke der Inventarisierung und öffentlichen Präsentation im eigens hierfür geschaffenen Hedwig Bollhagen Museum.

HB vor Nachlassschrank

HB in ihrem Empfangszimmer, 1990er Jahre,
im Hintergrund zahlreiche, der sich heute im Nachlass befindenden Keramiken,
Aufnahme: Walter Wawra, Potsdam